Ergebnisse

Halbfinale 1: TSV Pfungstadt – STV Oberentfelden 4:0 (13:11, 11:6, 11:6, 11:7)

1. Satz (13:11):
Satz 1 beginnt ausgeglichen. Nach zwei schönen Angriffen durch Patrick Thomas und Punkten für Oberentfelden steht es 2:2. Danach kann sich der Favorit aus Deutschland absetzen und zieht rasch auf 7:3 davon. Ein starkes Service von Kevin Hagen, ein Servicefehler von Patrick Thomas und ein schöner Angriff über die Seite durch Sascha Hamann bringen die Schweizer auf 6:7 heran. Ein Angriffspunkt über Andrew Fernando und ein Fehler in der pfungstädter Defensive bringen bei 8:7 den Führungswechsel. Patrick Thomas kann mit einem Service-Winner zunächst ausgleichen; ein Punkt von Oberentfelden und ein Leinenfehler beim Service bringen bei 10:8 allerdings die ersten Satzbälle für die Schweizer. Diese kann Pfungstadt ebenso abwehren wie einen weiteren bei 11:10. Ein Angriffspunkt durch Sebastian Thomas bringt den Satzball für Pfungstadt beim Stand von 12:11. Nach einem Servicefehler von Kevin Hagen endet Satz 1 mit 13:11 für Pfungstadt.

2. Satz (11:6):
Auch zu Beginn des zweiten Satzes kann sich keine der Mannschaften absetzen. Ein spektakulärer Rettungsball durch Oberentfelden bringt den Ausgleich bei 2:2. Auf einen Punkt für Pfungstadt antwortet Kevin Hagen mit einem Service-Winner über Patrick Thomas. Nach einem Servicefehler und einem Leinenpunkt durch Patrick Thomas steht es 4:4. Mit schönem Leinenspiel und unterstützt durch einen Servicefehler auf Seiten der Schweizer kann sich Pfungstadt danach auf 7:4 absetzen. Anders als im ersten Satz kann sich Oberentfelden nicht mehr entscheidend aufbäumen. Ein knapper Ausball durch Sascha Hagmann bringt Pfungstadt bei 10.6 Satzbälle. Mit einem schönen Leinenangriff holt Sebastian Thomas den Punkt zum 11:6 und zur 2:0 Satzführung.

3. Satz (11:6):
Den dritten Satz eröffnet erneut Sebastian Thomas mit einem schönen Angriffspunkt. Pfungstadt wirkt in der Folge stabiler und kann sich durch schöne Angriffe auf 4:1 absetzen. Mit einem kurz gespielten Service verkürzt Kevin Hagen auf 2:4, postwendend antwortet Patrick Thomas allerdings mit einem Service-Ass zum 5:2. Nach zwei Servicefehlern von Oberentfelden und einem Angriffspunkt durch Patrick Thomas nimmt Oberentfelden beim Stand von 8:2 ein Time Out. Dadurch kann der Lauf von Pfungstadt aber nur kurz gestoppt werden. Ein weiterer Servicefehler von Kevin Hagen bringt Pfungstadt beim Stand von 10:4 den ersten Satzball. Mit einem Service-Ass beendet Patrick Thomas den Satz schließlich mit 11:6.

4. Satz (11:7):
Auch mit dem Rücken zur Wand kann sich der Schweizer Champion nicht mehr aufbäumen und hat bei einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung auch noch Pech. Nach zwei weiteren Servicefehlern steht es rasch 4:0 für den Favoriten aus Hessen. Mitte des Satzes liefern sich Kevin Hagen und Patrick Thomas ein Service-Duell. Nach vier Service-Winnern in Folge nimmt Oberentfelden beim Stand von 7:3 ein Time Out. Der erhoffte Umschwung gelingt allerdings nicht; nach einem weiteren schönen Leinenpunkt von Patrick Thomas steht es 9:5. Nach zwei Punkten für die Schweizer nimmt Pfungstadt beim Stand von 9:7 ein Time Out. Mit einem weiteren Service-Ass über die Seite holt Patrick Thomas bei 10:7 Matchbälle für Pfungstadt. Gleich den ersten nützt der Favorit und zieht mit 11:7 und 4:0 ins Finale ein.

 

Halbfinale 2: Union COMPACT Freistadt – VfK 01 Berlin 4:0 (11:4, 11:3, 11:9, 11:6)

1. Satz (11:4):
Der Auftakt zum zweiten Halbfinale gelingt den Hausherren nach Maß. Ein lang geschlagener Angriffsball von Jean Andrioli, ein Leinenfehler von Berlin und ein zu langes Service von Lukas Schubert bringen Freistadt mit 4:2 in Führung. Nach einem schönen Punkt von Christian Seidl, einer fairen Geste der Gäste bei einem Angriff von Jean Andrioli und einem weiteren Servicefehler nehmen die Gäste beim Stand von 7:2 ein Time Out. Die wiederholten Versuche von Berlin, beim Service Jean Andrioli aus dem Spiel zu nehmen, fruchten nur bedingt. Auch die Freistädter Defensive ist gut auf die Rundschläge von Lukas Schubert eingestellt. Mit einem kurz gespielten Angriff beendet Jean Andrioli Satz 1 mit 11:4.

2. Satz (11:3):
Wiederum startet Freistadt furios. Der erste Punkt geht noch an die Gäste aus Deutschland. Nach dem Plattschuss auf Trainer Andi Woitsch punktet Freistadt allerdings in Serie und zieht durch Angriffe von Jean Andrioli, Christian Seidl und Klaus Thaller auf 6:1 davon. Trotz spektakulärer Defensive durch Julian Payrleitner verkürzt Berlin auf 2:6. Ein gefinkelter Angriff aus der Bedrängnis durch Jean Andrioli, ein Servicepunkt über Lukas Schubert, ein Punkt an der Leine und ein weiterer Punkt durch die Mitte bringen Freistadt bei 10:3 sieben Satzbälle. Ein Servicefehler durch Lukas Schubert bringt Freistadt vor ca. 350 Zusehern nach 20 Minuten die 2:0 Satzführung.

3. Satz (11:9):
Den dritten Satz beginnt, wie der zweite geendet hat. Christian Seidl mit einem kurz gespielten Angriff und ein Ausball von Berlin bringen den Gastgeber mit 2:0 in Führung. Auch in der Folge findet Berlin keine Mittel gegen die auf allen Positionen kompakt und konzentriert agierenden Hausherren. Nach einem starken Angriff von Christian Seidl nimmt Berlin beim Stand von 5:1 ein Time Out. Dieses bringt die Freistädter aber nur kurz aus der Konzentration. Nach zwei Punkten für die Gäste holt Jean Andrioli mit einem kurz gespielten Service das 6:3. Ein Servicefehler von Lukas Schubert und ein Angriff über die Seite durch Jean Andrioli bringen Freistadt das 9:4. Berlin bäumt sich noch einmal auf und kann auf 7:9 verkürzen. Nach einem Time Out von Freistadt gelingt noch der Punkt zum 8:9. Ein kurz gespieltes Service von Jean Andrioli bringt Freistadt beim Stand von 10:8 Satzbälle. Nach einem spektakulären Ballwechsel holt Freistadt den zweiten davon und stellt mit 11:9 auf 3:0 in Sätzen.

4. Satz (11:6):
Ein Block-Punkt durch Jean Andrioli zum Auftakt des vierten Satzes wird von Lukas Schubert mit einem Service-Ass in den Dreimeterraum beantwortet. Beim Stand von 2:1 gelingt Berlin die erste Führung im gesamten Spiel. Danach punkten wieder die Hausherren quasi nach Belieben. Mit einem schönen Punkt an der Leine trägt sich auch Klaus Thaller erneut in die Scorerliste ein. Ein zu lang geschlagenes Service von Lukas Schubert bringt Freistadt mit 5:2 in Führung. Nur kurz kann Berlin den Freistädter Lauf unterbrechen. Mit schönen Angriffen vergrößern Jean Andrioli und Christian Seidl die Freistädter Führung auf 8:3. Auch ein Time Out bringt Berlin nicht die erhoffte Wende. Mit einem kurz gespielten Angriff holt Klaus Thaller bei 10:6 vier Matchbälle für Freistadt. Ein hart geschlagener Angriff von Jean Andrioli bringt das 11:6 und den 4:0 Sieg über die Gäste aus Berlin.

 

Spiel um Platz 3: VfK 01 Berlin – STV Oberentfelden 4:1 (11:6, 11:4, 4:11, 11:4, 11:4)

1. Satz (11:6):
Im kleinen Finale erwischt Berlin den besseren Start und geht rasch mit 4:1 in Führung. Bei einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung bei einer Blocksituation hat Berlin Pech, Oberentfelden verkürzt auf 2:4. Ein kurz gespielter Angriff von Lukas Schubert mit viel Übersicht und ein Servicefehler von bringen Berlin mit 6:2 in Front. In der Folge kommen die Eidgenossen besser ins Spiel und verkürzen auf 6:7. Danach punktet aber wieder Berlin, beim Stand von 9:6 nimmt Oberentfelden ein Time Out. Mit einem schönen Angriff über die Seite holt Berlin Satzbälle. Ein zu lang geschlagener Angriff beendet den Satz beim Stand von 11:6.

2. Satz (11:4):
Der zweite Satz beginn mit leichten Vorteilen für Oberentfelden. Nach schönen Angriffen führen die Schweizer rasch mit 4:1. Ein Time Out von Berlin bringt allerdings die Wende. Durch schöne Angriffspunkte von Sebastian Kögel und Lukas Schubert kann Berlin zunächst ausgleichen und anschließend auf 8:4 davonziehen. Auch ein Time Out der Schweizer nach sieben Punkten für Berlin in Folge kann den Lauf der Deutschen nicht stoppen. Zwei Servicefehler beenden den Satz nach zehn Punkten in Serie für Berlin beim Stand von 11:4.

3. Satz (4:11):
Wiederum erwischt Oberentfelden den besseren Start in den Satz. Nach einem spektakulären Ballwechsel und einem schönen Punkt über die Seite steht es rasch 4:0 für die Eidgenossen. Durch einen kurz gespielten Angriff erhöht Oberentfelden auf 5:0, ehe Lukas Schubert mit einem Service-Winner den ersten Punkt für Berlin holt. Dieses Mal will den Gästen aus Deutschland die Wende allerdings nicht gelingen. Ein Leinenfehler bringt Oberentfelden das 7:2. Auch in der Folge findet Berlin nicht mehr in den Satz zurück. Ein zu lang geschlagener Angriff von Lukas Schubert bringt Oberenfelden beim Stand von 10:3 sieben Satzbälle. Mit einem Service-Winner holt Kevin Hagen den zweiten davon und stellt auf 1:2 in Sätzen.

4. Satz (11:4):
Satz 4 beginnt mit einem Service-Winner von Lukas Schubert und zwei Fehlern der Eidgenossen. Auch danach bleibt Berlin am Drücker. Nach einem Servicefehler von Kevin Hagen nimmt Oberentfelden beim Stand von 5:0 ein Time Out. Auch dadurch kann der Lauf von Berlin allerdings nur kurz unterbrochen werden. Mit einem spektakulär herausgespielten Punkt holt Berlin das 7:1. Oberentfelden kann sich in weiterer Folge nicht mehr entscheidend aufbäumen. Mit einem Angriffspunkt über die Seite beendet Sebastian Kögel den Satz beim Stand von 11:4.

5. Satz (11:4):
Nach einer zehnminütigen Pause starten erneut die Gäste aus Deuschland besser in den Satz. Mit schönen Angriffen von Lukas Schubert und Tobias Andres kann Berlin rasch auf 5:1 davonziehen. Auch ein Time Out bringt Oberentfelden nur kurz den gewünschten Umschwung. Nach dem 2:5 durch Kevin Hagen ist wieder ausschließlich Berlin am Drücker und zieht durch schöne Angriffspunkt von Sebastian Kögel rasch auf 9:2 davon. Eine Leinenfehler beim Service bringt Berlin beim Stand von 10:2 acht Matchbälle. Zwei davon kann Oberentfelden noch abwehren. Ein weiterer Leinenfehler beim Angriff bringt Berlin allerdings das 11:4.

 

Finale: Union COMPACT Freistadt – TSV Pfungstadt 0:4 (4:11, 7:11, 1:11, 14:15)

1. Satz (4:11):
Das Finale eröffnet Patrick Thomas mit einem schönen Angriffsball über die Seite. Mit einem kurz gespielten Ball holt Christian Seidl postwendend den Ausgleich zum 1:1. Auch in weiterer Folge bleibt der Beginn des ersten Satzes ausgeglichen, anschließend kann sich Pfungstadt bis zum Stand von 5:2 erstmals etwas absetzen. Mit einem Service-Winner kann Jean Andrioli auf 3:5 verkürzen. Patrick Thomas antwortet allerdings mit einem Service-Winner über Klaus Thaller und einem Punkt an der Leine zum 7:3. Beim Stand von 8:3 nimmt Coach Andi Woitsch das Time Out für Freistadt. Auch danach können die Hausherren dem druckvollen Spiel von Pfungstadt wenig entgegensetzen. Mit einem Service-Ass kann Jean Andrioli nochmals zum 4:10 verkürzen. Ein hartes Service über Julian Payrleitner bringt allerdings das 11:4 und die Satzführung für die Gäste aus Hessen.

2. Satz (7:11):
Auch zu Beginn des zweiten Satzes agiert Pfungstadt solider als die Gastgeber. Ein schöner Servicepunkt durch Jean Andrioli, ein Angriffsfehler durch Sebastian Thomas und ein Angriff durch die Mitte bringen Freistadt zwischenzeitig den 3:3 Ausgleich. In weiterer Folge können die Hausherren den Gästen zunächst wenig entgegensetzen. Beim Stand von 6:3 für Pfungstadt gelingt Jean Andrioli mit einem Service-Winner und einem Angriffspunkt über die Seite allerdings der Anschluss zum 5:6. Eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung bringt Pfungstadt wieder mit zwei Punkten in Front, ehe Jean Andrioli mit einem kurz gespielten Punkt erneut der Anschluss zum 6:7 gelingt. Das Service der Freistädter funktioniert nun besser. Pfungstadt mit Patrick Thomas an der Leine findet allerdings immer die richtige Antwort. Beim Stand von 10:7 und Satzbällen für die Gäste nimmt Freistadt ein Time Out. Dieses hat nicht den gewünschten Effekt. Mit einem Angriffsball über Klaus Thaller holt Patrick Thomas den Satz mit 11:7.

3. Satz (1:11):
Freistadt versucht nun verstärkt, beim Service Patrick Thomas aus dem Spiel zu nehmen. Pfungstadt agiert allerdings weiterhin auf allen Positionen solider und führt durch zwei Punkte von Sebastian Thomas rasch mit 4:0. Nach zwei Servicefehlern von Jean Andrioli nimmt Freistadt beim Stand von 6:0 ein Time Out. Der zwischenzeitige Anschluss zum 1:6 ist zu wenig. Nach einem weiteren Servicefehler von Jean Andrioli, einem Servicepunkt von Patrick Thomas und einem schönen Angriff über die Seite steht es 9:1. Ein Angriffspunkt von Patrick Thomas über Christian Seidl und ein Servicefehler von Jean Andrioli bringen Pfungstadt mit 11:1 die 3:0 Satzführung.

4. Satz (14:15):
Klaus Thaller mit einem schönen Angriffspunkt und ein Servicefehler von Patrick Thomas bringen Freistadt zu Beginn des vierten Satzes erstmals im Spiel mit 2:0 in Front. Die Führung währt allerdings nur kurz. Nach einem Missverständnis von Klaus Thaller und Jean Andrioli holt Pfungstadt beim Stand von 2:2 den Ausgleich. Freistadt agiert weiterhin zu hektisch und fehleranfällig, was von Pfungstadt eiskalt ausgenützt wird. Nach vier Punkten für die Gäste in Serie gelingt Jean Andrioli der zwischenzeitige Anschluss zum 3:4, ehe wieder Patrick Thomas mit einem weiteren Angriffspunkt über die Seite zuschlägt. Mit einem Service-Winner holt Jean Andrioli zunächst den Anschluss zum 4:5 und mit einem schönen Punkt in den Dreimeterraum den zwischenzeitigen Ausgleich zum 5:5. In weiterer Folge ist allerdings wieder Pfungstadt am Drücker und zieht durch schöne Angriffe und Fehler auf Seiten der Hausherren auf 9:6 davon. Freistadt gelingt durch einen schönen Servicepunkt in den Dreimeterraum durch Jean Andrioli und zwei Servicefehler durch Patrick Thomas nochmals der Ausgleich zum 9:9. Mit einem schönen Angriff über die Seite holt Patrick Thomas allerdings beim Stand von 10:9 den ersten Matchball für die Gäste. In einer turbulenten Schlussphase kann Freistadt diesen nach einem Time Out zunächst zunächst abwehren und sich anschließend beim Stand von 11:10 und 12:11 selbst Satzbälle erspielen. Nach dem Ausgleich von Pfungstadt holt sich Freistadt mit einem spektakulären Punkt das 13:12. Erneut können die Hausherren den Satz nicht zumachen. Ein Service Winner von Jean Andrioli bringt Freistadt beim Stand von 14:13 allerdings erneut zwei Satzbälle. Den ersten kann Patrick Thomas mit einem Angriff über die Seite abwehren. Mit einem zu lang geschlagenen Rettungsball beendet Jean Andrioli Satz 4 mit 15:14 für den Champion Pfungstadt.