Freistadt nach erster Rückrunde unter Zugzwang!

Union Compact Freistadt verliert zum Auftakt der Rückrunde beide Spiele gegen die direkten Konkurrenten Vöcklabruck und Kremsmünster mit 0:3.
Ohne Hauptschläger Jean Andrioli kann Freistadt am Service nicht überzeugen und muss sich trotz guten ersten Sätzen schlussendlich beiden Mannschaften klar geschlagen geben.
Die erste Partie kann Vöcklabruck gegen Kremsmünster knapp mit 3:2 für sich entscheiden.
 
In der ersten Begegnung gegen Vöcklabruck kann Freistadt zu Beginn gut mithalten, gegen Ende des Satzes passieren aber einige unerzwungene Fehler und man verliert den Satz mit 8:11.
Anschließend wird man vom Gegner nahezu überrollt und verliert die folgenden Sätze jeweils mit 2:11.
 
Auch in der zweiten Partie gegen Kremsmünster fordert man den Gegner zu Beginn und kann sogar drei Satzbälle erspielen. Danach kann man den Sack aber nicht zumachen und muss sich in der Verlängerung noch mit 13:15 geschlagen geben.
Satz Nummer zwei ist dann eine klare Angelegenheit für Kremsmünster, der Satz endet 3:11.
Im dritten Satz bäumen sich Klaus Thaller & Co zwar nochmals auf, aber auch in diesem Satz macht man gegen Ende zu viele Eigenfehler und verliert diesen mit 8:11 und das Spiel mit 0:3.
 
Damit steht man bereits nach der ersten Rückrunde unter Zugzwang. Auch wenn die Freistädter momentan mit 12 Punkten noch auf Platz drei stehen, so kämpfen fünf Mannschaften um die verbleibenden zwei Plätze für das Final 3 in Freistadt.
Die diesjährige Hallensaison ist somit spannend wie nie und jeder Sieg kann über eine Finalteilnahme entscheiden.
 
„Wir zeigen immer wieder gute Ansätze, müssen aber vor allem im Service noch fehlerfreier werden. Die Mannschaft kann jetzt aber ohne Druck frei aufspielen und ich bin sicher, dass so der eine oder andere Sieg gelingen kann“, sagt Trainer Andreas Woitsch.
 
Sollten die Männer das Final3 nicht erreichen, so haben aber auch die Frauen noch alle Möglichkeiten zur ersten Teilnahme am Final3. Mit nur vier Punkten Rückstand auf Platz drei befinden sie sich weiterhin in Schlagdistanz.
 
Das Faustball Final3 findet dieses Jahr am 23. und 24. Februar in der Sporthalle Freistadt statt.
Nähere Infos werden unter www.faustball.at zeitnah online gehen.
 
Für Freistadts Männer geht es kommendes Wochenende nach Linz in die Rennerschule.
Dort trifft man auf die direkte Konkurrenten aus Urfahr und Enns.
In dieser Runde muss mindestens ein Sieg her, um die Chancen auf das Final3 zu wahren.
 
Foto: Franz Karger/umschau.at
Beschreibung: Pedro Andrioli und seine Mannschaft stehen unter Zugzwang