Freistadt zieht mit 4:0 Sieg ins Finale ein!

In der Neuauflage des vergangenen Final3 konnten sich die Herren der Union Compact Freistadt klar mit einem 4:0 Sieg gegen ihre Gegner aus Froschberg durchsetzen.

Mit der gewohnten Formation von Jean Andrioli, Pedro Andrioli, Klaus Thaller, Julian Payrleitner und Michael Kreil starteten die Compact Herren in das diesjährige Halbfinale.Die DSG UKJ Froschberg stellte mit Valentin Weber, Martin Pühringer, Thomas Reingruber, Lukas Machetanz und Lukas Diermair ihre Starting Five.

Mit einem eher ausgeglichenen Start beider Mannschaften schien es vorerst, als würde sich wie letztes Jahr ein Kopf an Kopf Rennen entwickeln. Ähnlich wie bei den Damen versuchten beide Mannschaften oft die Schläger durch ihr Service auszuschalten. Froschbergs Hauptangreifer Valentin Weber legte eine gute Abwehrleistung an den Tag, doch Jean Andrioli ließ sich dadurch nicht verunsichern. Ganz im Gegenteil: Freistadt konnte immer mehr Druck aufbauen, Froschberg wurde zu fehleranfällig. Die Froschberger hatten immer mehr Schwierigkeiten Service und Rückschlag der Freistädter abzuwehren. Ein kompaktes Zusammenspiel sowohl von den Andrioli Brüdern an den vorderen Positionen, als auch der Hintermannschaft brachte den heißersehnten Sieg!

„Der Druck von uns war einfach zu groß! Wir haben extrem kompakt gespielt. Froschberg musste aufgrund des Druckes sehr viel riskieren und hat dadurch zu viele Fehler gemacht. Morgen wollen wir auf jeden Fall an unsere heutige Leistung anknüpfen“, zieht ein zufriedener Freistadt-Trainer Andreas Woitsch Fazit über das gewonnene Spiel.

________________________

ENDERGBENISSE:

Union Compact Freistadt vs. DSG UKJ Froschberg 4:0

(11:9, 11:5, 11:3, 11:4)

________________________

Fotos: Erwin Pils & Franz Karger

Souveräner Finaleinzug von Nußbach!

Es sind die Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach und der FSC Wels 08, die sich im diesjährigen Halbfinale des Faustball Final3 gegenüberstehen.
 
Nußbach beginnt mit der gewohnten Startposition: Marlene Hieslmair am Hauptschlag, Ines Lugerbauer am Nebenschlag. An den Abwehrpositionen Katharina Lackinger, Verena Hieslmair und Ines Maringer.
Mit Kerstin Bergner rechts vorne, Tanja Weigert am Hauptschlag, Teresa Pichler, Viktoria Peer und Carmen Eckerstorfer an den Abwehrposten stellen die Welserinnen ihre Starting Five.
 
Das ganze Spiel wird dominiert von kurzen Bällen, mit denen beide Mannschaften hadern. Auch versuchen sowohl die Nußbacherinnen als auch die Damen aus Wels viel über die vorderen Positionen zu spielen. Nußbach bleibt das ganze Spiel hindurch in seiner Startformation, wohingegen Wels sehr viel wechselt und sogar Mittelspielerin Teresa Pichler an den Nebenschlag stellt. Obwohl die Welserinnen um jeden Ball kämpfen, dominiert Nußbach mit einer kompakten Leistung. Alle vier Sätze gehen klar an die Vizemeisterinnen des Vorjahres. Mit einem 4:0 in Sätzen gewinnt die Union Nußbach das Halbfinale und zieht somit souverän in das morgige Finale, wo bereits ASKÖ Laakirchen Papier auf sie wartet, ein. Das Finale der Damen findet morgen um 16:00 Uhr in der Sporthalle Freistadt statt.
 
„Wir sind wirklich froh, dass es jetzt wieder so gut geklappt hat nach der Meisterschaft. Am Schluss war es da für uns schon etwas schwierig. Was morgen dann kommt ist dann einfach nur mehr die Draufgabe. Wir sind auf jeden Fall für das morgige Spiel motiviert!“, freut sich Nußbachs Hauptangreiferin Marlene Hieslmair über den Sieg.
 
____________________________________
 
ENDERGEBNISSE:
 
Union Haidlmair Schwingenschuh Nußbach vs. FSC Wels 08 4:0
(11:5, 11:8, 11:7, 11:4)
 
____________________________________
 
Fotos: Erwin Pils & Franz Karger
 
 

Freistadt erneut im Final3!

Seit über zehn Jahren schreibt die Union Compact Freistadt eine Erfolgsgeschichte. Denn seit dieser langen Zeitspanne nahm die Compact-Fünf durchgängig an den Finalevents der Faustball Bundesliga teil.

Nach den zwei wichtigen Siegen in der letzten Runde der regulären Hallenmeisterschaft wartet nun mit Froschberg ein alter Bekannter auf die Freistädter.

Bereits im Vorjahr spielte man gegen die junge Truppe um den Einzug ins Finale. Nach einem knappen 4:3 Erfolg in der vergangenen Saison, möchte man heuer im Halbfinale nichts anbrennen lassen.
Kapitän Jean Andrioli ist nach seiner Verletzung im Vorjahr topfit und auch Abwehrass Klaus Thaller konnte seine langwierige Beinverletzung kurieren.
Mit Bruder Pedro Andrioli, Michael Kreil und Julian Payrleitner stehen Hauptangreifer Jean Andrioli alle Stammspieler zur Verfügung. Neben den Routiniers konnte auch Youngster Matthias Aichberger in der heurigen Saison sein Können unter Beweis stellen und fügt sich nahtlos in die Abwehrreihen der Freistädter ein.

Bereits fix im Finale steht der Meister des Vorjahres Vöcklabruck. Die Vöcklabrucker konnten sich in beeindruckender Manier den ersten Tabellenplatz sichern und verloren nur ein Spiel.

Doch das Final3 schreibt seine eigenen Gesetze. Bereits mehrfach konnte ein Halbfinalteilnehmer anschließend auch den Dominator der Meisterschaft bezwingen.

Dieser Faktor wird auch bei den Frauen eine Rolle spielen. So setzten sich die Laakirchnerinnen heuer erstmals ungeschlagen in der Meisterschaft durch und sind somit bereits fix für das Finale qualifiziert.
Im Halbfinale treffen Nußbach und Wels aufeinander.

Sowohl im Halbfinale, als auch im Finale wird es trotz der langen Meisterschaft ebenfalls auf die Tagesverfassung ankommen. Somit steht Faustballsport auf Topniveau nichts mehr im Wege.

Das Faustball Final3 in Freistadt findet am 22. und 23. Februar in der Sporthalle Freistadt statt.

alle weiteren Infos in den kommenden Tagen unter www.faustball.at

Foto: Stefan Gusenleitner/ÖFBB
Beschreibung: Jean Andrioli möchte die wuchtigen Vöcklabrucker Angriffe auch heuer im Finale verteidigen